Juni 4, 2021

Positive erste Schritte in Baku

2021 FIA Formel 1 Großer Preis von Aserbaidschan – Training – Freitag

Die Winde, die gestern auf dem Baku City Circuit wüteten, haben vielleicht nachgelassen, zumindest ein bisschen, aber die aserbaidschanische Strecke war heute nicht weniger knifflig, als die Fahrer die zwanzig Kurven in Angriff nahmen, die den Austragungsort des Grand Prix an diesem Wochenende ausmachen.

Viele wurden davon überrascht, was zu zwei Sessions mit einem hohen Maß an Störungen führte: virtuelle Safety Cars, gelbe Flaggen, und sogar eine rote Flagge. In dem Durcheinander leistete das Alfa Romeo Racing ORLEN Team in beiden Sessions gute Arbeit, hielt sich aus Schwierigkeiten heraus und schaffte es, die Programme beider Autos zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Auch die Stoppuhr bestätigte die Arbeit des Teams: Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi lagen nach der ersten Session auf den Plätzen 11 und 12. Der Italiener schaffte am Nachmittag den Sprung auf Platz 7, sein Teamkollege auf Platz 12.

Natürlich ist es noch früh am Wochenende und es gibt auch noch viel zu tun, um für das morgige Qualifying und die Show am Sonntag bereit zu sein. Der Baku City Circuit wird sicher einige Überraschungen für uns bereithalten. Die Windverhältnisse werden morgen voraussichtlich schwieriger werden und der Vorteil des Windschattens auf der 2,2 km langen Zielgeraden wird sicher eine entscheidende Rolle im Qualifying spielen.

Es wird das ganze Können des Teams erfordern, um diese Herausforderungen zu meistern und ein weiteres gutes Ergebnis nach Hause zu bringen: Sicherlich war der erste Tag auf der Strecke seit zwei Jahren aber ein wirklich positiver Auftakt für unser Rennwochenende. Zeit, darauf aufzubauen.

Kimi Räikkönen (Startnummer 7):
Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 04/Ferrari)
FT1: Platz 11 / 1.44,943 (18 Runden)
FT2: Platz 12 / 1.42,941 (25 Runden)

„Es war ein guter Start in das Wochenende. Das Auto fühlte sich von der Morgensession an ok an, aber natürlich gibt es noch viel, was verbessert werden kann. Am Ende gab es ein paar Unterbrechungen durch die gelben und roten Flaggen, die den Tag ein wenig unterbrochen haben, aber das ist für alle gleich und wir müssen damit umgehen. Wir werden heute Abend sehen, was wir am Auto verbessern können: Hoffentlich können wir morgen einen starken Tag haben.“

Antonio Giovinazzi (Startnummer 99):
Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 03/Ferrari)
FT1: Platz 12 / 1.45,092 (20 Runden)
FT2: Platz 7 / 1.43,220 (23 Runden)

„Das Auto fühlte sich von Anfang an gut an: FT1 war nicht allzu schlecht und wir haben in der zweiten Session einen Schritt nach vorne gemacht. Ich bin glücklich mit dem, was wir sowohl im Qualifying als auch in den Rennsimulationen gesehen haben. Es ist erst Freitag, aber ich bin zufrieden, Siebter in der Tabelle zu sein, hoffentlich können wir diese Form morgen fortsetzen. Natürlich gibt es noch ein paar Kleinigkeiten zu verbessern, aber soweit können wir zufrieden sein. Morgen müssen wir wie immer alles in die Waagschale werfen und sicherstellen, dass wir das Beste aus dem Windschatten machen, denn er wird entscheidend sein. Wir werden unser Bestes geben und hoffentlich ein gutes Ergebnis einfahren.“