September 8, 2019

#MonGP: Mit unserem Erbe auf der Piste

2019 FIA Formel 1 Gran Premio Heineken D’Italia – Training – Freitag
Wetter: 1. Training: regnerisch, 16,4-18,5°C Luft, 19,8-23,8°C Asphalt; 2. Training: bewölkt, gelegentlich Regen 19,1-19,9°C Luft, 23,3-25,6°C Asphalt

Ein Heimspiel bringt Vorteile mit sich. Es ist so, als würde man zu einer Dinnerparty einladen und die Möglichkeit haben, in ein oberes Stockwerk gehen zu können, um einige Gegenstände aus der Familiengeschichte zu holen und damit einen perfekten Aufhänger für den Beginn einer guten Konversation haben. Dies ist mehr oder weniger das, was sich am gestrigen Abend abspielte, als wir uns mit mehr als 70 Vertretern der internationalen Presse weit von Monza entfernten und dem Alfa Romeo Museum in Arese einen Besuch abstatteten. Das gab uns die Chance, das unglaubliche Erbe der Marke vor den Toren Mailands im alten Alfa Romeo Hauptsitz zu präsentieren.

Alfa Romeo liegt der Rennsport im Blut. Glücklicherweise hatten wir in Gestalt von Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi zwei Top-Fahrer zur Hand. Unser Duo nahm sich auf Alfa Romeos eigener Teststrecke einige historische Rennwagen zur Brust. Wir versichern Ihnen: Nicht nur unsere Gäste hatten am gestrigen Abend eine großartige Zeit…

Die Himmelsschleusen öffneten sich zu einem ungünstigen Zeitpunkt und beendeten die Action auf der Teststrecke – möglicherweise war dies ein Warnsignal, das den nassen Freitag ankündigte, den wir heute erlebten. Unsere fröhliche Party verlagerte sich ins Innere der Gebäude, wo wir die Sonderlackierung präsentierten, mit der unsere Rennwagen am Wochenende des Grand Prix von Italien antreten: Dank eines zusätzlichen grünen Streifens an strategischen Stellen in Kombination mit unseren traditionellen Farben Rot und Weiß kreierten wir die drei Farben der italienischen Nationalflagge. Letztlich endete das Eintauchen unserer Gäste in die Alfa-Historie nicht durch das Aufziehen der Regenwolken. Das Museum in Varese beherbergt eine der unglaublichsten Sammlungen historischer Rennwagen – beginnend mit Juwelen aus den 30er-Jahren des vorigen Jahrhunderts bis hin zu legendären Modellen aus den 80ern: Es war ein Genuss für unsere Journalistenfreunde, was ein Blick auf deren Social-Media-Seiten bestätigen sollte…

Kimi Räikkönen (Startnummer 7):
Alfa Romeo Racing C38 (Chassis 04/Ferrari)
1. Training: Platz 20 / ohne Zeit (4 Runden) / 2. Training: Platz 14 / 1.22,523 (35 Runden)

„Mein Crash im ersten Training war kein guter Auftakt, doch ehrlich gesagt haben wir keine wertvolle Zeit verloren, da die gemischten Witterungsbedingungen anhielten und deshalb niemand vernünftig arbeiten konnte. Nachmittags ging es in diesem Stil weiter. Obwohl sich das Auto nachmittags gut anfühlte und wir gute Rundenzeiten fuhren, müssen wir bis morgen warten, um zu sehen, wo wir wirklich stehen.“


Antonio Giovinazzi (Startnummer 99):

Alfa Romeo Racing C38 (Chassis 02/Ferrari)
1. Training: Platz 11 / 1.32,848 (22 Runden) / 2. Training: Platz 17 / 1.23,065 (35 Runden)

„Heute waren die Bedingungen nicht ideal: Der Regen machte es ein wenig tückisch, doch das ist ja letztlich für alle gleich, und eigentlich war es gar nicht schlecht, einige Runden auf nassem Asphalt zu drehen. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich das Wetter morgen und am Sonntag entwickelt. Unabhängig davon bleiben wir darauf konzentriert, hart zu arbeiten, um das zu erreichen, was wir anstreben. Im Qualifying wird es erneut eng zugehen. Wir werden alles tun, um heute die beste Abstimmung zu finden, damit wir uns einen guten Startplatz sichern können.“