Juni 26, 2021

Ein Tag mit Auf und Abs in den österreichischen Hügeln

2021 FIA Formel 1 Großer Preis der Steiermark – Qualifying – Samstag

Alfa Romeo Racing ORLEN schaffte im Qualifying zum Großen Preis der Steiermark erneut den Sprung ins Q2, dank Antonio Giovinazzi’s fünfzehntem Platz. Teamkollege Kimi Räikkönen startet das morgige Rennen von Position 18.

Auf einer heißen Strecke in den österreichischen Bergen, mit Oberflächentemperaturen von über 50 Grad, nahmen die Fahrer an einem heißen Qualifying teil. Die Strecke in Spielberg ist eine der kürzesten im Kalender. Da eine Runde kaum mehr als eine Minute beträgt, war es entscheidend, den richtigen Platz im Verkehr zu finden und die Reifen im richtigen Fenster zu platzieren. Angesichts der zu erwartenden minimalen Abstände konnte Antonio eine gute Runde hinlegen und das erste Segment des Qualifyings für sich entscheiden. Kimi gehörte zu den frühen Opfern einer harten Session für den Finnen und wird das Rennen von P18 aus beginnen, vor den beiden Haas-Autos.

In Q2 versuchte Antonio, sowohl auf den Medium als auch auf den weichen Reifen zu fahren. Nachdem er in allen drei Trainingssessions exzellente Ergebnisse erzielt hatte, belegte der Italiener am Ende Platz 15, nur 0,11 Sekunden hinter P12. Die letzten Rennen auf der Strecke in Spielberg waren hektische Angelegenheiten, und es gibt keinen Grund zu glauben, dass es morgen nicht genauso sein wird. Sollte das Rennen Chancen bieten, müssen wir bereit sein, das Beste daraus zu machen.

Frédéric Vasseur, Team Principal Alfa Romeo Racing ORLEN: „Nach den wirklich starken Ergebnissen in den drei Trainingssessions hinterlässt uns das Ergebnis von heute Nachmittag mit einem etwas gemischten Gefühl. Einerseits setzen wir unsere Serie von Q2-Teilnahmen fort, und wir wissen, wie nah wir an den Autos vor uns dran waren. Antonio war etwas mehr als ein Zehntel von P12 entfernt, und das hätte viel besser ausgesehen als P15, aber so ist das nun mal auf so einer Strecke. Kimi wird morgen viel zu tun haben, aber wir haben gesehen, wie schnell sich das Schicksal hier ändern kann, also gibt es immer noch viel zu kämpfen. Wir werden morgen scharfsinnig sein müssen, und wenn das Rennen nicht trocken bleibt, kann wirklich alles passieren.“

Kimi Räikkönen (Startnummer 7):
Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 04/Ferrari)
FT3: Platz 15 / 1.05,942 (25 Runden)
Q1: Platz 18 / 1.05,429 (8 Runden)

„Ich habe es nicht geschafft, eine gute Runde zu fahren, und das ist das Endergebnis. Es ist natürlich nicht das, was wir wollen, aber so ist es nun mal. Es wird nicht einfach sein, von dort zu starten, wo wir sind, aber wir werden morgen sehen, was wir daraus machen können.“

Antonio Giovinazzi (Startnummer 99):
Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 05/Ferrari)
FT3: Platz 11 / 1.05,556 (24 Runden)
Q1: 1.05,092 (9 Runden)
Q2: Platz 15 / 1.04,913 (8 Runden)

„Wir sind ziemlich zuversichtlich in den heutigen Tag gegangen, daher ist P15 nicht wirklich das, was wir erwartet haben. Wir hatten einen wirklich starken Freitag, aber heute scheinen die anderen Teams ein bisschen mehr gefunden zu haben als wir. Ich habe eine gute Runde hingelegt, aber leider hat es nicht für Q3 gereicht. Für morgen bin ich aber immer noch optimistisch: Unsere Rennpace sah gestern nicht schlecht aus, und dies ist eine Strecke, auf der man überholen kann. Wir müssen uns auf das Rennen konzentrieren und sehen, welches Wetter wir bekommen. Wir wissen, dass wir nahe an die Top 10 herankommen und um Punkte kämpfen können.“