Juni 18, 2021

Ein guter Trainingstag im windigen Frankreich

2021 FIA Formel 1 Großer Preis von Frankreich – Training – Freitag

Alfa Romeo Racing ORLEN hatte einen vielversprechenden ersten Tag beim Großen Preis von Frankreich. Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi fuhren in der Zeitenliste in oder um die Top 10 und absolvierten zwei Sessions ohne größere Probleme.

Unter der brütenden Sonne, die ein ausgeprägtes Sommergefühl vermittelte, absolvierte das Team zwei erfolgreiche Trainingssessions und maximierte die 120 Minuten auf der Strecke, um so viele Daten wie möglich über die Strecke zu sammeln, da wir diesen Ort zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder besuchen.

Das Team konnte ein komplettes Testprogramm mit insgesamt 92 Runden absolvieren, das den Ingenieuren wertvolle Daten für die Analyse heute Abend liefern wird. Da das Überholen auf dem Circuit Paul Ricard eine Herausforderung ist, wird das Qualifying morgen entscheidend sein. Jeder kleine Vorteil, den wir bei der Optimierung des Pakets erzielen können, ist entscheidend.

Die Sonne brennt zwar über der Provence, aber die wirklich heiße Angelegenheit wird der morgige Kampf um die Startaufstellung sein…

Kimi Räikkönen (Startnummer 7):
Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 04/Ferrari)
FT1: Platz 13 / 1.35,135 (20 Runden)
FT2: Platz 9 / 1.33,786 (26 Runden)

„Es war gar nicht so schlecht da draußen, ich denke sogar, dass ich mit einer besseren Runde ein paar Plätze weiter vorne hätte sein können. Die Hoffnung ist natürlich, dass wir im Qualifying irgendwo um die Top 10 sein können. Wie immer können wir versuchen, heute Abend mit den Ingenieuren etwas mehr zu finden und noch mehr Leistung aus dem Auto herauszuholen, aber es ist kein schlechter Start.“

Antonio Giovinazzi (Startnummer 99):
Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 05/Ferrari)
FT1: Platz 12 / 1.35,116 (23 Runden)
FT2: Platz 11 / 1.33,831 (23 Runden)

„Es war ein guter Start in unser Wochenende und wir sind zuversichtlich für das Qualifying. Die Bedingungen da draußen waren nicht einfach, mit viel Wind und wenig Grip, aber das ist es, was wir auch für morgen erwarten können. Knapp außerhalb der Top 10 zu sein, obwohl ich mit dem Auto noch nicht zu 100 Prozent zufrieden bin, bedeutet, dass wir im Kampf um Q3 dabei sein können, wenn wir heute Abend eine Verbesserung finden. Das ist unsere Aufgabe, und wenn wir dabei einen besseren Job machen als unsere Konkurrenten, können wir einen guten Samstag haben. Lasst uns jetzt ein gutes Debriefing machen und sehen, was der morgige Tag bringt.“