Mai 6, 2022

Der Große Preis von Miami 2022 - Freitag

Das Alfa Romeo F1 Team ORLEN bekam seinen ersten Vorgeschmack auf Miami, als es zwei freie Trainingseinheiten für das neueste Rennen im Kalender, den Großen Preis von Miami, absolvierte. Das Team schloss den Tag sicher in der Top 10 ab. Zhou Guanyu fuhr im FT2 die achtschnellste Zeit, obwohl ein Unfall von Valtteri Bottas während FT1 bedeutet, dass es morgen Nachmittag im Abschlusstraining einiges aufzuholen gilt.

Valtteri Bottas (Startnummer 77):
Alfa Romeo F1 Team ORLEN C42 (Chassis 01/Ferrari)
FT1: Platz 17 / 1.33,773 (13 Runden)
FT2: Nicht teilgenommen

„Es ist ärgerlich, den größten Teil des Tages zu verpassen, aber es liegt noch ein langer Weg vor uns an diesem Wochenende. Leider bin ich auf dem schmutzigeren Teil der Strecke leicht abgekommen und habe das Heck verloren, und wenn das passiert, kann man das Auto nicht wieder einfangen. Wir haben den Auspuff und den Turbo beschädigt, und es war unmöglich, das Auto rechtzeitig für FT2 zu reparieren. Zum Glück hat das Team mit Zhou gute Fortschritte gemacht, und es scheint, dass die Richtung, die wir mit den Änderungen, die das Team für FT2 an seinem Auto vorgenommen hat, die richtige ist. Soweit ich das mitbekommen habe, macht es Spaß auf der Strecke zu fahren: Sie ist technisch anspruchsvoll und herausfordernd, aber schön zu fahren, und der kurvige Abschnitt gegen Ende ist definitiv schwierig zu meistern. Ich denke, sie haben eine gute Arbeit geleistet und eine Strecke entworfen, die gute Überholmöglichkeiten bietet, so dass die Rennen hoffentlich Spaß machen werden. Für mich liegt der Fokus jedoch darauf, die Zeit aufzuholen, die wir heute verloren haben.“

Zhou Guanyu (Startnummer 24):
Alfa Romeo F1 Team ORLEN C42 (Chassis 02/Ferrari)
FT1: Platz 13 / 1.33,020 (23 Runden)
FT2: Platz 8 / 1.30,860 (24 Runden)

„Ich bin ziemlich zufrieden damit, wie der Tag verlaufen ist, vor allem mit den Fortschritten, die wir zwischen FT1 und FT2 gemacht haben. Es war ziemlich knifflig da draußen: Es macht Spaß, auf neuen Strecken zu fahren, aber natürlich ist der Belag zu Beginn des Wochenendes immer ein Problem. Er war sehr, sehr rutschig, wir erwarten, dass er sich noch stark verändern wird, aber wir müssen morgen herausfinden, wie stark. Ich habe es heute sehr genossen, hier zu fahren. Es war eine Herausforderung, aber es war interessant. Für mich war es besonders wichtig, so viele Runden wie möglich zu drehen, um so viele Daten wie möglich zu sammeln, da Valtteri FT2 nicht fahren konnte. Mein Ziel für morgen ändert sich nicht: Ich möchte weiter Fortschritte machen, es ins Q2 schaffen und dann mein Bestes geben, um zu sehen, wie weit ich kommen kann.“