März 9, 2020

Der Beginn einer neuen Saison

Der Kampf gegen den Jetlag, sich gegen den Körper zu währen, der einem sagt, man solle schlafen, für diejenigen, die vor Ort sind. Der Wecker klingelt viel zu früh, das Herumschleichen im Haus, in dem es noch dunkel ist, für diejenigen, die von zu Hause aus zuschauen. Der Grand Prix von Australien ist ein Rennen, das all jenen, die in der Formel 1 arbeiten oder unseren geliebten Sport von zu Hause aus verfolgen, einen Tribut abverlangt – sehr oft in Form von schaflosen Nächten.

Den Start einer neuen Formel – 1 – Saison mitzuerleben – ob persönlich oder nicht – ist etwas, das Anstrengungen erfordert. Die Mannschaften machen sich auf die längste Reise der Saison und verbringen den grössten Teil der 24 Stunden auf engstem Raum in einem Flugzeug. Es ist eine Reise, die keine Menge an Bordfilmen oder Literatur leichter machen kann; es trifft deinen Körper und Seele. Die Fans, die von zu Hause aus zuschauen, haben es nicht einfacher. Im bläulichen Licht des Fernsehbildschirms trotzen sie der Nacht, nicht ohne einen Hauch von Stolz, um jede Sitzung, jede Minute des Geschehens zu verfolgen. Die Augenringe sind ein Zeichen der Ehre, eine Kampfnarbe, die die wahren Gläubigen von den Gelegenheitsleuten trennt – aber hat der Stolz jemals einen Weckruf um 4 Uhr morgens leichter gemacht?

Es gibt eine gewisse Symbolik in all diesen Bemühungen. Die lange, planetenübergreifende Reise nach Australien verblasst im Vergleich zu den Monaten, die zur Geburt eines neuen Autos führten: die Abertausende Arbeitsstunden jedes Teammitglieds, die unzähligen Sitzungen, der Schweiß und die Tränen, die jede dieser Reisen mit sich bringt. Die Fans, auch sie ertragen eine lange Zeit des stillen Leidens, während sie auf die Rückkehr der Formel 1 warten: ein langer Winter des Wartens, das wachsende Gefühl der Erwartung, die Sehnsucht, nach den ersten Takten DIESER Eröffnungssequenz. Genau so wie die Teams, warten auch die Fans auf dieses Wochenende und projizieren ihre Hoffnung und Tränen auf die neuen Autos, die am Freitag auf die Strecke gehen werden.

Der Grand Prix von Australien fordert einen hohen Tribut, aber alle sind bereit, alles zu ertragen, was von ihnen verlangt wird, um in der Startaufstellung zu stehen – ob physisch oder im Geiste präsent zu sein. Das tun wir Jahr für Jahr, sowohl für die Mannschaften als auch für die Fans. So sieht Leidenschaft aus.