Juni 18, 2021

Comeback zu etwas Größerem: Juan Manuel Correa schließt sich der Sauber Academy an

Die Sauber Academy begrüßt einen alten Freund des Teams zurück: Juan Manuel Correa schließt sich dem Sauber-Fahrerentwicklungsprogramm für die Saison 2021 an.

Der 21-Jährige, der mit ART Grand Prix in der FIA F3-Meisterschaft antritt, kennt das Team in Hinwil sehr gut, da er 2019 eines der Autos des Teams getestet hat. Dieser Test, der in Paul Ricard stattfand, demselben Ort, an dem an diesem Wochenende das Rennen des F3-Kalenders ausgetragen wird, gab Juan Manuel einen ersten Vorgeschmack auf die Formel-1-Maschinen und stellte eine große Lernmöglichkeit für den ecuadorianisch-amerikanischen Fahrer dar.

Nachdem er sich gut in das Team integriert hatte und die Chance hatte, mit den Ingenieuren und Crews der Rennfahrer Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi zusammenzuarbeiten, beeindruckte Juan Manuel, der zu dieser Zeit in der F2 antrat, mit seiner Arbeitsmoral und seinem angeborenen Talent und beendete den Test erfolgreich mit 62 Runden.

Sein Aufstieg in der Nachwuchsserie wurde durch eine schreckliche Verletzung bei einem Unfall beim tragischen Großen Preis von Belgien später in dieser Saison gestoppt. Doch nach einer fast wundersamen Genesung ist Juan Manuel wieder auf dem Weg und bereit, seine Reise mit der Sauber Academy an seiner Seite fortzusetzen.

Juan Manuel Correa, Sauber Academy driver: „Es ist etwas ganz Besonderes, wieder mit der Sauber Academy zusammenzuarbeiten: Sie ist das Nachwuchsprogramm des Teams, bei dem ich 2019 war, als ich meinen ersten und einzigen Formel 1-Test absolvierte, und es ist ein tolles Gefühl, wieder mit ihnen zu arbeiten. Ich bin sehr aufgeregt, das Branding der Academy schon ab diesem Wochenende in Frankreich auf meinem Auto und meinem Helm zu zeigen und ich freue mich darauf, dem Team zu helfen, wann immer es nötig ist, sei es in der Simulation oder anderswo. Ich bin ART und Sébastien Philippe sehr dankbar, und natürlich auch Fred Vasseur für all die Unterstützung, die er mir gegeben hat, und allen anderen bei Sauber, von Beat Zehnder bis hin zu all denen, die seit meinem Unfall und während meiner Genesung absolut fantastisch und so unterstützend waren. Es ist eine Ehre, wieder mit diesem Team zu arbeiten.“

Beat Zehnder, Sauber Motorsport Sporting Director: „Juan Manuel hat schon immer Können und Entschlossenheit gezeigt, aber sein bemerkenswertes Comeback nach seiner Verletzung ist eine inspirierende Geschichte, die seine ganze Kraft und Willensstärke zeigt. Wir haben nichts als schiere Bewunderung für seine Hartnäckigkeit und wir freuen uns, ihn durch das Sauber Academy Programm bei der Wiederaufnahme seiner Motorsportkarriere zu unterstützen.“

Die Sauber Academy wurde 2020 ins Leben gerufen, um in Zusammenarbeit mit dem Sauber Karting Team einen vollständigen Entwicklungspfad darzustellen, der die Fahrer von der Basis bis an die Spitze des Motorsports führt und die nächste Generation von Formel-1-Fahrern fördern soll.

Die Akademie, die unter der Schirmherrschaft von Teamchef und CEO Frédéric Vasseur und unter der direkten Aufsicht von Sportdirektor Beat Zehnder ins Leben gerufen wurde, wird den Teilnehmern das nötige Training bieten, um auf dem Weg zu ihrem ultimativen Ziel, der Formel 1, voranzukommen. Dies wird in Form von mentalem und physischem Training, technischer Arbeit mit den Ingenieuren des Teams, Medientraining und Arbeit am Simulator, sowohl für die Formel 1 als auch für die jeweiligen Fahrerserien, geschehen, um einen kompletten und abgerundeten Fahrer zu entwickeln, der in der Lage ist, professionell und erfolgreich mit allen Herausforderungen umzugehen, die eine Karriere im Motorsport auf und neben der Strecke mit sich bringt.