Dezember 13, 2022

Au revoir, Fred: Frédéric Vasseur verlässt das Alfa Romeo F1 Team ORLEN für 2023

Der Teamchef des Alfa Romeo F1 Team ORLEN und CEO von Sauber Motorsport, Frédéric Vasseur, wird das Unternehmen im Januar 2023 verlassen, nachdem er sechs erfolgreiche Saisons an der Spitze des Teams verbracht hat. Die Ankündigung markiert das letzte Kapitel eines persönlichen und beruflichen Aufstiegs sowohl für das Team als auch für den Mann. Eine Reise, die darin kulminiert, dass das Alfa Romeo F1 Team ORLEN mit dem sechsten Platz in der Saison 2022 das beste Ergebnis in der Konstrukteurswertung der Formel 1 seit einem Jahrzehnt erzielte.

Dies ist ein Moment, der das Ende einer Ära markiert – ein Moment, in dem unser Team eine Bilanz der Veränderungen zieht, die unter der Leitung von Vasseur stattgefunden haben. Die Ernennung von Fred war eine der ersten Handlungen des neuen Eigentümers des Teams im Jahr 2017: Der beliebte Franzose kam zu einem Team, das am Ende der Startaufstellung feststeckte und Schwierigkeiten hatte, Talente anzuziehen. Durch unermüdliche Arbeit, den Glauben an das eigene Potenzial und ein kluges Management verbesserten sich die Dinge unter Freds Leitung: Punkte wurden ein regelmäßiges Ziel; Partner begannen, die einst leere Karosserie des Autos zu schmücken; die Mitarbeiterzahlen stiegen stetig an.

Mit den Fortschritten auf und neben der Strecke wuchs auch das Vertrauen in Hinwil: das Vertrauen, dass dieses Team wieder an der Spitze mitmischen kann; das Vertrauen, dass es von Saison zu Saison besser wird; das Vertrauen, dass in der einzigen Realität des Motorsports im Zürcher Oberland wieder Spitzentalente aufblühen. All dies entsprang Freds eigenem Vertrauen: nicht in sich selbst, sondern in das Projekt, das ihm 2017 vorgestellt wurde – ein Projekt, an das er als einer der Ersten glaubte.

Frédéric Vasseur verlässt ein Team, das durch neue Partner, eine wachsende Belegschaft und eine vielversprechende Zukunft als Werksteam eines Herstellers in nicht allzu weiter Ferne gestärkt wurde. Er geht als Freund, als Mentor, als Chef, der das Beste aus seinen Schützlingen herausholen konnte. Und während wir ein neues Kapitel in der Geschichte unseres Teams aufschlagen, werden wir das Lächeln und die Scherze vermissen, die ihn bei seinen Rundgängen in unserem Hauptquartier in Hinwil begleitet haben.

Merci, Fred, et bonne chance. Wir werden dich anfeuern, wo immer du als nächstes hingehst.

Frédéric Vasseur: „Während ich mich darauf vorbereite, mein Abenteuer beim Alfa Romeo F1 Team ORLEN zu beenden, blicke ich mit Freude auf diese sechs gemeinsamen Jahre zurück. Ich bin jedem einzelnen Mitarbeiter des Teams zu Dank verpflichtet, denn sie haben das Team wieder auf die Beine gebracht und die Karriereleiter unseres Sports erklommen. Ich bin stolz auf die Arbeit, die wir gemeinsam als Team und als Unternehmen geleistet haben, und noch mehr auf das solide Fundament, das wir für die Zukunft gelegt haben: Aber am stolzesten bin ich auf die Menschen, die das alles möglich gemacht haben und die mit der Zeit zu Freunden geworden sind. Dieses Team wird sich immer wie ein Zuhause anfühlen, und ich werde es überall anfeuern, wo ich hingehe. Ich habe in meiner Zeit als CEO und Teamchef so viel gelernt, und ich habe das Gefühl, dass mich jeder Tag auf das vorbereitet hat, was vor mir liegt. Ich weiß, dass sich das Alfa Romeo F1 Team ORLEN stetig weiterentwickeln wird, und ich freue mich darauf, das Team in den nächsten Jahren in der Spitze der Startaufstellung zu sehen.“

Finn Rausing, Sauber Holding AG Chairman of the Board of Directors: „Frédéric hat unser Team sechs Jahre lang durch seine inspirierende Führung und harte Arbeit beim Wiederaufbau unseres Unternehmens und unseres Teams unterstützt. Er war in der Lage, jeden einzelnen von uns zu ermutigen, sein Bestes zu geben, und die zunehmend guten Ergebnisse, die wir erzielt haben, zeugen von der Qualität seiner Leistung an der Spitze des Teams. Er war der erste, der an unser Projekt geglaubt hat, und er hinterlässt ein Team, das sich in einer viel stärkeren und gesünderen Position befindet als zu dem Zeitpunkt, an dem er zu uns kam, und dass eine glänzende Zukunft vor sich hat, was alles ist, was man von ihm verlangen konnte. Ich bin mir sicher, dass ich mich den Wünschen aller Teammitglieder anschließe, wenn ich Fred viel Erfolg für seine zukünftigen Unternehmungen wünsche.“