März 12, 2021

2021 Pre-Season Testing: Tag 1

Alfa Romeo Racing ORLEN begann die dreitägigen Testfahrten auf dem Bahrain International Circuit mit einem soliden Renntag unter schwierigen Bedingungen. Obwohl die Morgensonne einem Sandsturm am Nachmittag auswich, absolvierte das Team 133 Runden ohne technische Probleme. Eine gute Art und Weise uns dem Saisonstart zu nähern.

Kimi Räikkönen begann den Tag im Auto und legte bis zum Mittagessen fast 350 km zurück. Nach der Pause übernahm Antonio Giovinazzi die Testarbeit. Er nahm die mittlerweile staubige Strecke in Angriff, um das Tagesprogramm des Teams abzuschließen. Insgesamt hat das Team fast 720 km zurückgelegt, was eine gute Ausbeute für den heutigen Tag darstellt und verspricht, morgen noch mehr zu erreichen.

Antonio wird für den zweiten Tag ins Cockpit zurückkehren, während Kimi das Vorsaisonprogramm des Teams am Sonntag beendet.

Rennstrecke: Bahrain International Circuit / 5,412 km
Fahrer: Kimi Räikkönen (AM); Antonio Giovinazzi (PM)
Wetter: klar und windig (AM); sandig und windig (PM); Luft: 29,9 – 32,2°C, Asphalt: 35,8 – 31,3°C
Chassis / Motor: Alfa Romeo Racing ORLEN C41-01 / Ferrari
Runden: 133 Runden (64 RAI; 69 GIO), 719,79 km
Schnellste Runde: 1.33,320 (RAI); 1.31,945 (GIO)

 

Jan Monchaux, Technical Director: „Wir hatten ein sehr erfreulicher Start in unsere Testwoche hier in Bahrain. Wir haben heute ein volles Programm absolviert und alle Testelemente, die wir hatten, abgeschlossen. Wir haben nur drei Tage auf der Strecke, daher war es sehr ermutigend, dass wir unsere Zeit vollständig nutzen konnten, ohne dass es Probleme mit der Zuverlässigkeit gab. Die Bedingungen waren nicht ideal. Der Wind am Morgen hat das Potenzial, das Verhalten des Autos zu trüben, da man nie weiß, ob etwas durch eine Windböe verursacht wird oder nicht. Der Nachmittag lief etwas besser, der Sand war zwar lästig, aber er hat unser Programm nicht beeinträchtigt und wir konnten mehr Runden fahren als am Vormittag. Wir haben jetzt eine Nacht, um die gesammelten Daten zu analysieren und Schlussfolgerungen zu ziehen, bevor wir morgen wieder auf die Strecke gehen.”

Kimi Räikkönen (Startnummer #7): „Für mich war es der erste Tag im Auto, also war es positiv, ohne weitere Probleme zu fahren. Es war ziemlich windig und die Bedingungen änderten sich von Kurve zu Kurve, was es ein bisschen schwierig machte, aber letzten Endes waren es für alle die gleichen Bedingungen, also machte es nicht wirklich einen Unterschied. Was unser Programm anging, war es ein typischer Testtag: Wir haben verschiedene Dinge ausprobiert, sichergestellt, dass alles wie geplant läuft und alle Punkte auf unserer Liste abgehakt. Es ist sinnlos, jetzt Vermutungen darüber anzustellen, wo wir stehen. Wir müssen das erste Rennen abwarten, aber unser Ziel ist es natürlich, in der Startaufstellung weiter nach vorne als im letzten Jahr zu kommen.”

Antonio Giovinazzi (Startnummer #99): „Ich denke, wir haben einen guten Job gemacht, trotz der schwierigen Bedingungen. Ich bin zufrieden mit dem Auto und der Arbeit, die das Team geleistet hat, wenn man bedenkt, dass es erst mein erster Tag in diesem Jahr war. Natürlich müssen wir an den verbleibenden Tagen so weiterarbeiten, aber immerhin haben wir eine solide Basis, auf der wir aufbauen können. Nach drei Monaten außerhalb des Autos ist es immer schwierig, wieder hinter das Lenkrad zu kommen, aber es hat uns geholfen, dass wir einen reibungslosen Tag ohne Probleme hatten. Ich hoffe auf einen weiteren arbeitsreichen Tag wie heute, wenn ich morgen wieder im Auto sitze.“