Februar 20, 2020

2020 Pre-Season Test - 1. Woche, 1. Tag

Zum Auftakt der Saisonvorbereitungs-Testfahrten auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya teilten sich Robert Kubica und Antonio Giovinazzi die Arbeit auf der Piste.

Der Pole übernahm den kurz zuvor enthüllten Alfa Romeo Racing ORLEN C39 für die ersten Runden während der Vormittagsaktivitäten, bevor nach der Mittagspause wieder die bekannte Startnummer 99 auf dem Auto auftauchte. Insgesamt legte das Team problemlos 138 Runden zurück, was eine positive Bilanz ist, wenn man bedenkt, das an diesem Tag das Hauptziel war, dass unsere Neukonstruktion reichlich Kilometer abspult.“

Xevi Pujolar, Head of Track Engineering: “„Während der ersten Testtage geht es nicht speziell darum, Leistung zu finden, sondern eher um das Verständnis für das Auto und dessen Fahrverhalten. Auf diese Ziele war unser Programm zugeschnitten, und wir können mit unserem ersten Arbeitstag zufrieden sein. Der Wagen lief zuverlässig, und wir konnten auf unserer Checkliste alle Punkte abhaken. Wir hoffen jedenfalls, dass dies ein Zeichen dafür ist, dass in den verbleibenden zwei Wochen etwas kommen wird.“

Robert Kubica (Startnummer 88): „Wie Sie sich vorstellen können, war dies ein ganz besonderer Tag für das Team und auch für mich, da ich erstmals auf der Rennstrecke mit Alfa Romeo Racing ORLEN arbeitete. Ein neues Auto zu fahren, das neue Baby des Teams, ist immer mit reichlich Emotionen verbunden. Was aber wirklich zählt, ist die Tatsache, einen produktiven Tag verbracht zu haben. Meiner Ansicht nach verlief die Sitzung für uns recht reibungslos, obwohl noch viele Dinge ausgetestet werden müssen. Aber unterm Strich war es ein guter Auftakt.“

Antonio Giovinazzi (Startnummer 99): “„Ich freue mich über den positiven Start in die Saison. Mein erster Eindruck vom Auto ist ziemlich gut, und ich kann es kaum erwarten, wieder am Steuer zu sitzen. Wir fuhren meistens Long-Runs. Also müssen wir noch abwarten, um zu sehen, wie sich das Auto mit weniger Sprit an Bord und auf weichen Reifen verhält. Aber das Wichtigste ist, dass überhaupt keine Probleme auftauchten. Mal sehen, wie es während der nächsten Tage weitergeht.“

Rennstrecke: Circuit de Barcelona-Catalunya / 4,655 km
Fahrer: Robert Kubica (vormittags); Antonio Giovinazzi (nachmittags)
Wetter: sonnig und trocken; Luft 11-17°C, Asphalt 13-29°C
Chassis / Motor: Alfa Romeo Racing ORLEN C39-02 / Ferrari
Runden: 138 Runden (59 KUB; 79 GIO), 642,39 km
Schnellste Runde: 1.18,386 (KUB); 1.20,096 (GIO)