April 6, 2020

Top 5 Platzierung für Antonio bei seinem virtuellen F1 Grand Prix Debüt

Der Alfa Romeo Racing ORLEN Fahrer Antonio Giovinazzi belegte beim virtuellen F1 Grand Prix einen bemerkenswerten fünften Platz, eine grossartige Leistung, die der italienische Fahrer mit Reife und Geschick erbracht hat. Johnny Herbert, im Schwesterauto, kam nach einer kämpferischen Leistung auf P17 ins Ziel, an einem Abend, an dem Spitzenwerte von einer halben Million Menschen das Rennen auf den Kanälen der Formel 1 verfolgten und unzählige weitere dem persönlichen Streaming der Fahrer folgten.

Antonios Ergebnis wird noch beeindruckender durch seine relative Unerfahrenheit mit dem F1 Spiel 2019 – eine Plattform, auf der der Mann im Auto Nr. 99 vor der letzten Woche noch nie trainiert hatte. Trotz der steilen Lernkurve und umgeben von Mitstreitern von unglaublicher Qualität, qualifizierte sich Antonio auf P8, hielt sich zu Beginn sauber und machte sich dann an die Jagd des führenden Rudels. Ein Stopp für neue Reifen brachte den Italiener zurück ins Mittelfeld, aber durch ein solides Reifenmanagement und konsequentes Fahren, kehrte Antonio allmählich wieder nach vorne zurück, wurde Vierter und kämpfte mit Louis Deletraz und Arthur Leclerc, bevor er schliesslich auf P5 über die Linie fuhr.

Johnny holte einige Plätze von seinem Startplatz auf P18 auf, wurde aber leider in der ersten Runde in einen Zusammenstoss verwickelt und musste dadurch den ganzen Weg vom hinteren Ende des Startfeldes klettern. Eine alternative Strategie und die Notwendigkeit, den sich überholenden Autos Platz zu machen, behinderten sein Comeback, und er erreichte die Zielflagge auf Platz 17.

„Ich hatte eine Menge Spass, und das ist das Hauptziel, das ich heute Abend für diese Veranstaltung hatte, sagte Antonio unmittelbar nach dem Rennen. Ich hoffe, dass wir es geschafft haben, eine unterhaltsame Show für alle Zuschauer zu Hause zu liefern. Hoffentlich werden noch mehr Fahrer bei den nächsten Rennen mitmachen.”

„Es war eine gute erste Erfahrung mit diesem Spiel, aber ich werde mich noch mehr anstrengen, um für die nächsten Rennen zu trainieren. Ein Wettbewerb wie dieser ist eine grossartige Möglichkeit, um sich auf dem Laufenden zu halten, während wir auf den Beginn der Formel 1 Saison warten.”

Das Rennen der F1 E-Sports Exhibition mit unseren E-Sports Piloten Daniel Bereznay und James Baldwin, folgten den Virtuellen Gran Prix, war aber leider eine schwierige Angelegenheit für unser hochbegehrtes Paar.

Nach einem rauflustigen Qualifying blieben beide Fahrer weit hinter der Startaufstellung, die sie sich erwartet hatten, mit Daniel auf P11 und James auf P17. Ein guter Start des Ungarn wurde jedoch dadurch zunichte gemacht, dass Daniel unschuldig an einem Massenzusammenstoss beteiligt war, der begann, als sich der Mercedes Fahrer, Brendon Leigh drehte und in der Mitte der Strecke stehen blieb. Beide Autos von Alfa Romeo Racing ORLEN mussten am Ende der ersten Runde in die Box, wobei Daniel das Auto schliesslich wegen des Schadens aufgab und James, dessen Rennen kompromittiert worden war, schliesslich als 14. ins Ziel kam.

„Ich bin von P11 aus gut gestartet, und ich glaube, ich hätte ein gutes Rennen fahren können, denn meine Langstreckengeschwindigkeit war hier ziemlich gut, sagte Bereznay. Ich machte drei Positionen in Runde drei wieder gut, dann tauchte Brendon’ s Auto aus dem Nichts auf und ich konnte nichts tun, aber wir werden in den nächsten Runden stärker zurückkommen.”