März 24, 2020

Siege und Podiumsplätze für unsere E-Sport-Rennfahrer in Bahrain

Das Team von Sauber E-Sports war am Wochenende mit seinem traditionellen Fahrern und zwei Gastsuperstars im Einsatz, die bei einigen der hochkarätigen Veranstaltungen der E-Sports-Szene einen Sieg und drei weitere Podiumsplätze errangen.

Beim ersten virtuellen Grand Prix der Formel 1 unter den Lichtern der Rennstrecke von Sakhir in Bahrain kehrte der F1-Rennsieger Johnny Herbert in das Team zurück, für das er zwischen 1996 und 1998 fuhr; der beliebte Brite fuhr an der Seite von Youtuber Aamir “Cyanide” Thacker – bei seinem Debut bei einer solchen Veranstaltung. Unsere Fahrer haben eine grossartige Show für die fast 400.000 Zuschauer, die sich auf das Rennen einstellten, produziert. Trotz einiger Geistesblitze und der Tatsache, dass Herbert das Rennen in der Anfangsphase dank einer optimistischen Interpretation der Kurvenabschnittsregeln anführte, war das Endergebnis für den zweimaligen F1-Rennsieger in P13, wobei Cyanide nach einer Kollision auf der Strecke ausfiel.

Am früheren Abend hatte das E-Sports Sauber Team jedoch einige Auszeichnungen durch das regelmäßige Zusammenarbeiten von Dani Bereznay und James Baldwin erhalten. In Veloce’s “Not the BAH GP” event, eine Veranstaltung, die bisher fast 2,5 Millionen Zuschauer einbrachte, aber dennoch setzte der ungarische Star die schnellste Qualifikationszeit und verbuchte eine Sperre in der ersten Reihe für Alfa Romeo Racing ORLEN. Er stürmte weiter und gewann das erste Rennen des Abends mit Baldwin, der am Vortag im All-Star E-Sports Battle auf Platz acht gelandet war und mit ihm zusammen auf dem Podium auf P3 stand.

Das zweite Rennen mit seinem umgekehrten Startplatz war für unsere Mannschaft immer ein harter Kampf, der von hinten begann. Nach einem beeindruckenden Comeback erreichte Baldwin jedoch den zweiten Platz, gefolgt von Bereznay, der durch den Kontakt mit einem Rivalen gebremst wurde.

„Ich habe ein grossartiges Comeback gemacht, ich habe es wirklich genossen,” sagte der Ungar. „Ich war der virtuelle Führer des Rennens nach einer grossartigen Strategie und Geschwindigkeit – Ben [Daly] war der nächste, der überholte. Er hat sich überhaupt nicht wirklich verteidigt, ich habe mein Auto nach innen gestellt, aber ich bekam nicht die volle Autobreite, die Tür war geschlossen. Ich habe mich halb gedreht und dabei sieben Sekunden verloren. Es ist frustrierend, denn ich wurde Dritter, nur vier Sekunden hinter dem Führenden, so dass es mathematisch gesehen ein Sieg vom Letzten hätte sein können – was ein wahr gewordener Traum gewesen wäre. Aber solche Dinge passieren im Rennsport, ich hatte wieder eine so tolle Nacht und werde mein Bestes versuchen beim nächsten Rennen. ”

Kämpfende Worte von Daniel – aber er hat seinen Worten bisher Taten folgen lassen!